Ortsverein für Matthias Miersch und Kerstin Liebelt

 

Kerstin Liebelt - Matthias Miersch

 

In seiner Mitgliederversammlung sprach sich der Ortsverein für Matthias Miersch als Kandidat für die Bundestagswahl am 24. September und Kerstin Liebelt als Kandidatin für die Landtagswahl am 14. Januar 2018 aus.

 

Matthias Miersch vertritt den Wahlkreis seit 2005 und ist umweltpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Er berichtete ausführlich über seine bisherige Arbeit und die künftigen Ziele. Schwerpunkt bleibt die Umweltpolitik. Für ihn votierten die Mitglieder einstimmig.

Für den Landtagswahlkreis 35 (Hemmingen/Ronnenberg/Springe/Wennigsen) bewerben sich die Hemminger Ortsvereinsvorsitzende Kerstin Liebelt und stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende des Ortsvereins Springe Rene´ Bennecke. Beide stellten ihre Themenschwerpunkte vor. Kerstin Liebelt will sich für eine gerechtere Finanzierung der Kommunen, um Bildung, Landwirtschaft und Wirtschaft kümmern während Rene´ Bennecke denn Schwerpunkt seiner Arbeit in der Innenpolitik sieht. Mit deutlicher Mehrheit unterstützten die Mitglieder ihre Ortsvereinsvorsitzende  Kerstin Liebelt.

Bildergalerie mit 3 Bildern
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.